header

Ambulanz

In der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin werden schwerpunktmäßig Erkrankungen behandelt, die eng mit seelischen Belastungen verknüpft sind (siehe Behandlungsspektrum). 

Im Hintergrund solcher Erkrankungen stehen häufig seelische Belastungen in Form von Konflikten, die dem Erkrankten in ihrer ganzen Tiefe oft nicht bewusst sind. Die Ambulanz bietet die Möglichkeit der Abklärung der Ursache der Erkrankung (psychosomatische Diagnostik), der Beratung und der Vermittlung der geeigneten Therapie. Eine psychosomatisch-psychotherapeutische Untersuchung besteht nach bereits erfolgter Klärung möglicher körperlicher Ursachen der Beschwerden maßgeblich aus Gesprächen, ergänzt durch Fragebögen und psychologische Tests. Nach einem oder mehreren Gesprächen werden entsprechend der vorhandenen Störung oder Erkrankung die verschiedenen Möglichkeiten einer psychotherapeutischen Behandlung besprochen. 

Sollte eine stationäre oder tagesklinische Behandlung notwendig sein, so kann im Rahmen der ambulanten Vorgespräche eine Vorbereitung auf die Behandlung geleistet werden, um einen guten Therapieerfolg zu erreichen. Eine stationäre oder teilstationäre Behandlung ist nur nach einem Vorgespräch in der Ambulanz möglich.

Für kurzfristige Terminvereinbarungen erreichen Sie die

Ambulanz der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin der Universität Rostock
Gehlsheimer Str. 20
18147 Rostock 
unter der Telefonnummer
0381/494-9661 (Sekretariat: Frau Merkau)

Für die Vorgespräche in unserer Ambulanz benötigen Sie einen Überweisungsschein eines niedergelassenen Arztes. Bitte bringen Sie, wenn möglich, Vorbefunde zum Termin mit.


Konsil- und Liaisondienst

Die Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin versorgt die anderen Kliniken der Universitätsmedizin im Konsil- bzw. Liaisonmodell. 

Viele Erkrankungen gehen mit psychischen Belastungen einher, ob diese nun schon vor der Erkrankung bestehen, in deren Verlauf oder als deren Folge auftreten. Diese Belastungen zu berücksichtigen, einzuschätzen, zu lindern und eine Behandlung zu ermöglichen ist die Aufgabe des Konsil- und Liaisondienstes. Dabei kann ein Einsatz direkt für einen Patienten mit entsprechendem Bedarf als konsiliarische Untersuchung, Beratung und Behandlung angefordert werden. Dies trifft neben psychischen Belastungen bei verschiedensten Erkrankungen insbesondere auch für psychosomatische Erkrankungen zu. 

Bei Erkrankungen, bei welchen die körperlichen Beschwerden unzureichend durch organische Ursachen zu erklären sind, ist eine psychosomatische Diagnostik zur Klärung der Ursachen und zur Bereitstellung einer geeigneten Therapie angezeigt und kann durch unsere Klinik geleistet werden.  Bei einigen schweren Erkrankungen, die zum Beispiel eine Organtransplantation notwendig machen, ist eine psychosomatisch- psychotherapeutische Untersuchung und begleitende Behandlung durch die medizinischen Standards vorgeschrieben. 

Im Liaisondienst ist durch die regelmäßige Betreuung eines Behandlerteams auf speziellen Stationen eine mittelbare Behandlung der Patienten möglich, indem das Team durch gemeinsame Beratungen die Belastungen besser abfangen kann.