Praktikum Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Information zum Praktikum

Das Praktikum im 8. Semester dient der Einführung in die Diagnostik und Behandlung von Patienten mit psychischen und psychosomatischen Störungen sowie der Einübung von Grundprinzipien der Gesprächsführung. Die Studenten erhalten im Rahmen des Praktikums die Gelegenheit, selbst Interviews mit Patienten durchzuführen. Darüber hinaus wird ausschnittsweise mit videodokumentierten Interviews gearbeitet. Im Rahmen des Praktikums muss jeder Teilnehmer einen Fallbericht über einen Patienten erstellen, der diagnostische und therapeutische Erwägungen beinhaltet. 

Die Einteilung zum Praktikum wurde vom Studiendekanat vorgenommen. Ein Tausch ist nur möglich, wenn ein Tauschpartner für alle drei Kurstermine gefunden wird. Ein Tausch für die Praktika im Semester ist bis zum 26.04. mit Fr. Dr. Carina Zipprich abzustimmen.

Das Praktikum findet in Präsenz statt. Dabei sind natürlich die allgemein bekannten Corona-Regeln einzuhalten. Außerdem müssen Sie vor jedem Praktikumstermin negativ getestet werden .Falls Sie an (Erkältungs-)Symptomen leiden, dürfen Sie die Klinikräume nicht betreten. In diesem Fall brauchen Sie eine Krankschreibung, die Sie im Studiendekanat einreichen müssen.

Da es einige Nachfragen gab, hier noch eine Präzisierung zur Testung:

wir bemühen uns das Praktikum so sicher wie möglich und trotzdem unkompliziert durchführen zu lassen. Die Testungen sind die Voraussetzungen dafür, dass wir das Praktikum in Präsenz durchführen können. 
 

Wir vertrauen darauf, dass alle Medizinstudenten sich verantwortungsvoll verhalten, trotzdem müssen wir ein paar Regularien beachten. Daher werden wir das nochmal präzisieren: 

- Wir akzeptieren Bescheinigungen über negative PCR-Tests bis zu 24h vor dem Praktikumstermin.

- Bescheinigungen über negative Schnelltests vom gleichen Tag.

- negative Schnelltests, die unmittelbar vor dem Praktikum durchgeführt wurden.

 

Leider haben wir keine Möglichkeit, dass wir selbst die Testungen in der Klinik durchführen können. Weder haben dafür das Personal, noch die Tests. Wir bekommen auch nur einmal pro Woche Schnelltests für die Patienten. 

Es ist sicher bedauerlich, dass auch für Studenten nur einmal wöchentlich kostenlose Tests zur Verfügung gestellt werden, andererseits sind die Kosten mit 3,95€ auch überschaubar. 

Wer sich das nicht leisten möchte oder kann,  hat so aber die Möglichkeit sich am Vortag in einem Testzentrum mit PCR-Tests testen zu lassen. Andere lassen sich morgens in Apotheken etc. schnelltesten und wer das auch nicht schaffen kann, lässt sich unmittelbar vor dem Praktikum (von Kommilitonen) schnelltesten.

Ich hoffe, dass das so für alle praktikabel ist. Wir alle müssen hier immer wieder improvisieren und nachjustieren.

 

Wir weisen noch einmal ausdrücklich auf die Schweigepflicht hin. Bitte reden Sie außerhalb des Praktikums nicht über Patienten.

 

Prüfungsregularien

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Prüfungstermin: Oktober 2021

Art der Prüfung: Multiple Choice

Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung:

Besuch der Vorlesung (drigend empfohlen),

Regelmäßige Teilnahme am Praktikum Psychosomatik und Psychotherapie, Erstellen eines Fallberichtes.

 

Veranstaltungen des Leistungsnachweises:

Vorlesung  und Blockpraktikum


Nachzuweisende Voraussetzungen für den Schein

Dokumentation der Nachweise           Der Fachbereich dokumentiert die erfolgreiche Teilnahme

Ansprechpartner                                 Dr. Karsten Hake      

Tel/ Fax.                                              494-4730    494-4735

 

Hinweise:

Studenten, die im Ausland studiert haben und dort kein (eigenständiges) Psychosomatikpraktikum absolviert haben, müssen dies in Deutschland nachholen.

Nach Absprache ist evtl. vorher die Teilnahme an der Klausur möglich. Die Klausurteilnahme findet dann unter Vorbehalt statt und wird erst nach erfolgreicher Teilnahme am Praktikum gewertet.

 

Empfohlene Literatur:

Rudolf G, Henningsen P: Psychotherapeutische Medizin und Psychosomatik: Ein einführendes Lehrbuch auf psychodynamischer Grundlage. Thieme, Stuttgart, 8. Aufl. 2017.

Freyberger HJ, Schneider W, Stieglitz RD, eds. Kompendium Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatische Medizin. Hans Huber, Bern, 12. Aufl. 2012.

Hoffmann SO, Hochapfel G: Neurotische Störungen und Psychosomatische Medizin. Schattauer, Stuttgart, 8. Aufl. 2009.

Janssen PL, Joraschky P, Tress W, eds. Leitfaden Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Köln: Deutscher Ärzte-Verlag, 2. Aufl. 2009.